Evangelische Jugend Hamburg

Wir ist wo Du bist: [EJH]

chic & fair Poetry by Emma Eder


 - neu.ejh-online.de

chic&fair - Impro-Theater & Talk-Show

  • chicfair-Apri-KREISL_-_Kopie
  • chicfair-Apri-Programml
  • chicfair-Apri-TITEL
  • chicfair2015-1
  • chicfair2015-10
  • chicfair2015-10a
  • chicfair2015-11
  • chicfair2015-12
  • chicfair2015-13
  • chicfair2015-14
  • chicfair2015-15
  • chicfair2015-16
  • chicfair2015-17
  • chicfair2015-18
  • chicfair2015-2
  • chicfair2015-2a
  • chicfair2015-3
  • chicfair2015-4
  • chicfair2015-5
  • chicfair2015-5b
  • chicfair2015-6
  • chicfair2015-7
  • chicfair2015-8
  • chicfair2015-9
  • chicfair2015-9a

chic & fair - Ein ganzes Wochenende

chicfair-Apri-TITEL

chicfair-Apri-Programml

Die Kirchengemeinde Ninenstedten (Elbchaussee 408) liegt ganz fein an der Elbe. Hier geht es ein ganzes Wochenende lang um fairen handel, chicke Klamotten, gute Produktionsbedingungen und die Frage, was das alles mit Jugendlichen in Hamburg zu tun hat.

Zusammen mit Partnern aus der Modewirtschaft, der Kampagne für saubere Kleidung und Theatermacherinnen wurde ein dichtes Programm für alle zusammengestellt. Das geht von einer Impro-Theater-Show über KLeidertauschbörse zu einer Talk-Show. Am Sonntag gibt es einen Jugendgittesdienst und nen Markt. 

Alle sind herzlich willkommen. Mehr Infos gibt Ina Riedel: 040 43267458

Den Flyer gibt es hier.

 

Lohn zum Leben für Textilarbeiterinnen

aufrecht . stehen . bleiben – ein Anfang

Was ist aus Tchibo und Tom Tailor geworden, die noch vor zehn Jahren im Fokus der Kampagne für Saubere Kleidung und der Hamburger Kampagnengruppe

standen? Die Aktivistinnen standen aufrecht in der Ottensener Hauptstraße und prangerten die Praktiken der Lieferfi rmen in den

Produktionsländern an.

Tchibo hat damals einen Anfang gemacht und auf die Produktionsbedingungen eingewirkt. Heute attestiert die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) Tchibo

„auf dem Weg“ und damit wesentlich weiter zu sein, als die meisten anderen Modehäuser. Wir interessieren uns auch für die Schritte der wachsenden Unternehmen

Hugo Boss und Tom Tailor zu einer fairen Produktion an den Herstellungsorten. Dr. Bettina Musiolek stellt uns die Studien „Firmencheck 2014 – Auf dem Weg

zu einem Existenzlohn“ und „Im Stich gelassen: die Armutslöhne der Arbeiterinnen in Kleiderfabriken in Osteuropa und der Türkei“ vor und kommt mit den

CSR-Verantwortlichen ins Gespräch. 

Do, 26. Februar, 19 - 21 Uhr, Ort Dorothee-Sölle-Haus, Königstraße 54, HH-Altona

Referent_innen Nanda Bergstein, Tchibo, Hamburg,

Dr. Bettina Musiolek, Kampagne für Saubere Kleidung, Dresden

Kontakt und V.i.S.P. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kosten 5 €, Imbiss inkl.

Veranstaltung zu TTIP

TTIP-Was geht mich das an?

Paul Aghamiri (Student der Politikwissenschaft Uni Bremen) informiert Euch über das geplante Freihandelsabkommen TTIP!

Neuer Schub in Sachen Globalisierung: Europäische Union und die USA planen ein Freihandelsabkommen, das sogenannte TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership). Die Verhandlungen darüber laufen bereits auf Hochtouren, ohne dass die Öffentlichkeit ernsthaft an der Debatte beteiligt wird. Ende 2015 soll das Abkommen abgeschlossen und von den Vertragsparteien unterschrieben werden.

Warum geht dieses Thema gerade junge Menschen etwas an?

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an interessierte SchülerInnen und Studierende.

Der wichtigste Grund ist, dass die USA und die EU den größten zusammenhängenden Wirtschaftsraum der Welt bilden. Wenn diese beiden großen Blöcke sich verständigen, werden sie damit die zukünftigen Spielregeln der Weltwirtschaft bestimmen. Das hat auch Auswirkungen auf die späteren Arbeits- und Lebensbedingungen der heutigen Jugendlichen.

Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 18:00 Uhr

Referent: Paul Aghamiri (Student der Politikwissenschaft Uni Bremen)
Klub im Besenbinderhof
Besenbinderhof 62
20097 Hamburg

Der Eintritt ist frei.

Die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg fördert diese gemeinsame Veranstaltung von KDA, der Jungen Akademie für Zukunftsfragen und der Evangelischen Jugend Hamburg.

Weitere Beiträge ...