Evangelische Jugend Hamburg

Wir ist wo Du bist: [EJH]

  •  
  • [EJH] Home

70 Jahre [EJH] - das war ein Fest!

Hier sind die Fotos als schöne Erinnerung für alle, die dabei waren und zum neidisch werden, für die, die was anderes vor hatten. 11.10.1946 - 11.10.2016

DruckenE-Mail

GEMEINSAM. LEBEN. LERNEN.

Jugendtag am Buß- und Bettag 2016

16. November 2016 | 9-15 Uhr | Terminal Tango - Hamburg Airport | (S1)

Worum geht´s?

Als [EJH] wollen wir die Vielfalt der Stadt erlebbar machen - mit jungen Christen aus den unterschiedlichsten Kirchen gemeinsam feiern - voneinander lernen - miteinander Spaß haben - inklusiv & interkulturell, mit vielen kreativen Workshops und reichlich Musik. Hier geht es zum Programm. Änderungen sind jederzeit mögllich!

Wer ist eingeladen?

Der Jugendtag wird ein Fest für Jugendliche, Konfirmanden und Gruppen verschiedener Herkunft. Der Buß- und Bettag ist ein gesetzlich geschützter evangelischer Feiertag, an dem evangelische Schüler*innen auf Antrag schulfrei erhalten. Wir wollen Integration leben und erwarten deshalb, dass auch nicht-evangelische Schüler*innen an diesem Tag teilnehmen können. Jugendliche ab 12 Jahren sind als Teil einer Jugendgruppe in Begleitung von Teamern und Hauptamtlichen eingeladen.

Location:

Im „Terminal Tango“ haben wir reichlich Platz, um eine große Erfahrung von Gemeinschaft möglich zu machen. Die Halle wurde komplett umgebaut. Nun haben wir einen Bühnenbereich mit viel Platz für über 1.000 Menschen. Die Halle ist nicht bestuhlt, aber wir haben Sitzkissen aus Schaumstoff. Wer mag, kann sich ein eigenes Sitzkissen mitbringen. Zusätzlich ist Platz für Workshops und Aktionen nebenan und in einer weiteren Halle. Der Terminal Tango ist gut zu erreichen über die S1 zum Hamburg-Airport.

Highlight:

Die Hip-Hop-Academy erarbeitet gerade ein Stück zum Luther Jahr. Dieses Stück wird beim Jugendtag Premiere haben. Das macht uns besoonders stolz! Wir sind gespannt, wie die Jugendlichen mit ihren künstlerischen Mitteln ausdrücken, was Ihnen Luther´s Gedanken heute sagen.

Das Thema:

"Gemeinsam. Leben. Lernen." wird aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die Jugendlichen werden animiert, sich in ganz kurzen oder auch längeren Aktionen und Workshops mit einzubringen.

Gottesdienst:

Der ganze Tag ist ein Gottesdienst. Das bedeutet wir betten alle Elemente in einen gottesdienstlichen Ablauf ein. Wir starten mit der Begrüßung und enden mit der Bitte um Gottes Segen. Dazwischen sind Lieder, Gedanken, Bibelstellen und Gebete über den Tag verteilt. Geleitet wird der gottesdienstliche Teil vom JuGo-Team aus der Kreuzkirche Wandsbek rund um Diakon Elmar Förster und Pastorin Jil Becker.

Workshops:

Es wird Zeiteinheiten von ca. 1h geben, in denen die Jugendlichen frei Workshops besuchen können. Eine Laufkarte und ein „Spiel", bei dem es um das Sammeln möglichst vieler Punkte geht, wird die Jugendlichen motivieren. Wir freuen uns über alle, die den Tag mit einem eigenen Angebot bereichern wollen. Die Aktionen müssen nicht lang sein. Bitte fragt einfach nach und benutzt das Workshopformular für die Anmeldung.

Verpflegung:

Es wird ein Picknick geben - keinen Hummer. Das bedeutet, alle sollen etwas für sich und ein wenig mehr mitbringen. Kleine snacks, Finger Food. Wir werden Gruppen  zu etwa 15 Leuten bilden und gemeinsam ein riesen Picknick veranstalten. Bitte bringt auch etwas zu trinken mit. Hummer und ein reich gedecktes Buffet wie auf dem Plakat zu sehen, können wir nicht anbieten. Das Plakatmotiv weißt auf das Abendmahl hin und darauf, dass wir beim Essen wunderbare und internationale Gemeinschaft erleben können.  

Kontakt:

jugendtag(at)ejh-online.de

jonas.romann(at)ejh-online.de

 

 

DruckenE-Mail

770 Leute beim Jugendtag

GEMEINSAM.LEBEN.LERNEN stand auf dem Plakat für den Buß- und Bettag 2016 und hat 700 Menschen aus 40 Kirchengemeinden und regionaler ev. Jugend in den Terminal Tango gelockt.

Mit dabei waren auch Gemeinden, die nicht zu Hamburg - aber zu den beiden "Hamburger" Kirchenkreisen gehören: Ahrensburg, Großhansdorf, Oststeinbek, Uetersen, Harksheide und Schenefeld.

Aus dem Hamburger Westen waren waren Niendorf, Lokstedt, Schnelsen, Altona, Osdorf, Lurup, Othmarschen und Groß-Flottbek vertreten. Wilhelmsburg, Harburg, Kirchdorf waren aus dem "Süden" ebenso am Start wie Kirchwerder, Bergedorf, Lohbrügge und Neuallermöhe. Hamm, Wandsbek, Barmbek, Dulsberg, aus dem "Osten" so wie Volksdorf, Meiendorf, Langenhorn aus dem "Norden". Aus der "Mitte" waren Eimsbüttel, Hoheluft, Neustadt und Winterhude dabei. 

Über 70 Menschen waren bei der Organisation, den Workshops oder auf der Bühne engagiert. Gerahmt wurde der Tag durch einen Jugendgottesdienst, der von Pastorin Jil Becker und Diakon Elmar Förster und dem JuGo-Team der Kreuzkirche Wandsbek gestaltet wurde. Tobias Voß vom [EJH]-Vorstand führte als Moderator durch den Tag. Musik gab es von der Gospel-Soul-Band um Eileen Hamlet (Multi Gospel Experience, MGE) von Worship United, einer Gruppe von Jugendlichen, die im ökumenischen Forum in der Hafencity regelmäßig gemeindeübergreifende Gottesdienste gestaltet und von der Jugendband aus Meiendorf. 

Ein beeindruckendes Highlight war die Uraufführung des Stückes der HipHop-Academy zum Lutherjahr. Über 40 Workshops vermittelten den Jugendlichen ganz vielfältige Gedankenanstöße zum Thema. Das gemeinsame "Picknick" verstärkte noch einmal die Erfahrung einer großen Gemienschaft.

DruckenE-Mail

Quer durch die Zeit

tropfen Sonderausgabe

Wir haben ein wenig in den Archiven gekramt und einen historischen Rückblick durch sieben Jahrzehnte erstellt. Reich bebildert und unter mithilfe aller [EJH] Bildungsreferenten: Frank Düchting, Wolfgang Nacken, Manfred Witt und Siegmar Grapentin.

Die Geschchten umfassen einen Zeitraum vom 11.10.1946 bis 11.10.2016.

Ist ganz schön geworden. Online hier. Bestellbar so lange der Vorrat reicht über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DruckenE-Mail

Luther on Stage

Workshop of Lucas Cranach the Elder, The Metropolitan Museum of Art, New York / hip-hop-soul-florianopolis-sc-movdancas-foto-claudio-etges-1.Eine Performance der HipHop Academy Hamburg  im Auftrag der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland zum 500-Jahre Luther-Jubiläum

Luther.on.stage

Im Rahmen des Jugendtags 2016: GEMEINSAM. LEBEN. LERNEN. im Terminal Tango am 16.11.2016 (EJH Buß-und Bettag) feiert die Performance „Luther.on.stage“ Premiere.

Das Stück, das im Auftrag der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland zum 500-Jahre Reformations-Jubiläum in Zusammenarbeit mit der HipHop Academy Hamburg (konfessionslos) entstand, versucht in einer freien Interpretation sich den Kernthemen, die auch Luther zu seiner Zeit bewegt haben, künstlerisch zu nähern. Der reformatorische Geist und seine freiheitliche und emanzipatorische Wertorientierung sollen Bildungsschranken überschreiten und alle gesellschaftlichen Bereiche einbeziehen. Für diese Werte steht auch die HipHop-Kultur, die als größte Jungendbewegung der Welt, mit ihren künstlerischen Ausdrucksformen Grenzen überwindet. Ermöglicht durch die gemeinsame Arbeitsgrundlage aller Künstler, die traditionellen Prinzipien der Hip-Hop-Kultur: Offenheit, Toleranz, Gewaltfreiheit und Respekt.

„Es war eine sehr kurze und emotionale Zeit, in der die Performance Luther.on.stage entstanden ist. Wir haben uns erst in Teams aufgeteilt, die sich jeweils mit Text, Musik und Tanz zu den Kernthemen, die Luther zu seiner Zeit bewegt haben, beschäftigten. Unser Ziel war es das Universelle in diesen Themen zu suchen und uns aus heutiger Sicht damit zu befassen. Am Tag der Vorpremiere war ich sehr gespannt, das Projekt zu zeigen, da wir mit gewählten Bildern und Worten gefühlt den Unmut der Zuschauer riskiert haben. Aber es kam ganz anders. Vielleicht hat diese Tatsache am meisten mit Luther zu tun.“
                                          (Anatoly Zhivago / Regisseur, Dramaturg)

Zum ersten Mal beim Jugendtag 2016Die HipHop-Academy Hamburg erarbeitet zur Zeit eine kompakte Show zum Luther-Jahr 2017. Im Rahmen des Jugendtags 2016: GEMEINSAM. LEBEN. LERNEN. im Terminal Tango wird die Premiere sein. Die 30 Min. Tanz-und HipHop-Performance soll dann später bei vielen Gelegenheiten 2017 auf die Bühne kommen. Anfragen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wir leiten sie dann weiter.

 

DruckenE-Mail

Vorbild Nr. 1: Lucie Morgenbesser

Am 5. Dezember 2016 wurde von Bundespräsident Joachim Gauck an Lucie Morgenbesser die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Lucie sagt ganz oft einfach: "Ich mach das." Sie traut sich was, geht nach vorne und nimmt andere mit. Sie hört denen zu, die ein offenes Ohr brauchen und sieht die Zusammenhänge und Lösungen in komplizierten Situationen.

Schon mit 14 Jahren engagierte sich Lucie ehrenamtlich in der Arbeit für und mit Kindern und Jugendlichen in ihrer Kirchengemeinde St. Petri und Pauli zu Bergedorf.

Sie wirkte im "Kinderkirchen-Treff" mit, unterstütze den Konfirmandenunterricht, bildete Teamer*innen aus und gestaltete Jugendgruppen.

Vier Jahre später wurde sie in den Kirchengemeinderat berufen und als Jugenddelegierte des Kirchenkreises in die Synode der Nordkirche entsandt.

Im Jugendausschuss der Kirchengemeinde entwickelte sie neue Angebote wie den Pädagogischen Mittagstisch für Kinder und sorgte dafür, dass die Hauptamtlichen (Diakone und Pastorinnen) auf die Ideen und Meinungen der Kinder und Jugendlichen hörten.

Für die Evangelische Jugend Hamburg [EJH] kümmert sie sich über 12 Jahre um das Teenscamp, dass sie drei Jahre lang auch geleitet hat. Im teenscamp ist sie für ganz unterscheidliche Jugendliche aus allen Stadtteilen Hamburgs da. 

Dem Vorstand der [EJH] gehört Lucie Morgenbesser seit 2010 an, von 2012 bis 2014 war sie Vorsitzende.

Neben großen Aktionen wie der Abschlussveranstaltung beim Kirchentag 2013 im Zentrum Jugend war sie auch bei der Jugendklimakonferenz der Nordkirche, dabei. Die Ergebnisse und Forderungen der Konferenz konnte sie dem Europäischen Parlament vorstellen.

2014-2016 war sie im Vorstand des Landesjugendrings Hamburg und setzte sich besonders für die Anerkennung und Freistellung von jungen Ehrenamtlichen ein.

Aktuell ist sie wieder im Kirchengemeinderat ihrer Heimatgemeinde.

Sie hat während ihres Engagements Abitur udn eine Ausbildung und zwei Fortbildungen absolviert. Oft betont sie den Zusammenhang zwischen "sich einsetzen" und "für sich weiterkommen". Lucie tut gut und macht Spaß. Die Menschen mit denen sie in Zukunft arbeiten wird - ob beruflich oder im Ehrenamt - werden das spüren.

Danke Lucie!

 

DruckenE-Mail

Hamburg-Silhouette-Wir-ist-wo-du-bist

Hallo!

Du bist auf den Seiten der [EJH] - der 'Evangelischen Jugend Hamburg' gelandet. Das ist der 'Jugendverband' für die Evangelisch-Lutherischen und Evangelisch-reformierten Kirchen in Hamburg. Unser Motto lautet: Wir ist wo Du bist! Immer da, wo Hamburger Kinder und Jugendliche sich im Rahmen evangelischer Jugendarbeit einbringen und beteiligen oder auch einfach nur mitmachen und Spaß haben, sind 'wir' – entsteht „Evangelische Jugend Hamburg“.

Viel Spaß beim Entdecken der vielen Seiten der [EJH]! Wenn Du mit uns Kontakt aufnehmen willst, schreib einfach an hallo@ejh-online.de